Ukraine

Das Jahr 2020 war das Jahr der “Erschütterung” für unser Team in der Ukraine.

Es war ein schwieriges Jahr für so viele. Hier in der Ukraine hat Covid viel Not und Leid über Familien und Gemeinden gebracht. Viele von uns Mitarbeitern in Nehemia sind an Covid erkrankt. Eine unserer geliebten Vorschullehrerinnen ist letzten Monat sogar verstorben, nachdem sie sich scheinbar davon erholt hatte. Wir trauern mit unserer Gemeinschaft, aber wir möchten auch allen von Herzen danken, die großzügig gespendet haben, um uns durch dieses Jahr zu bringen. Mit Ihrer Hilfe, und auch durch einige Zuschüsse, die wir erhalten konnten, waren wir in der Lage, dieses Jahr zu überleben und mehr als 800 lokalen Familien zu helfen.

Trotz allem, was in der Welt vor sich geht, konnten wir unser neues Schulgebäude und alle Schulungen fertigstellen. Nun können wir im nächsten Jahr (2021) eine inklusive Schule (offen für Kinder mit allen Fähigkeiten) eröffnen. Wir hoffen, dass wir mit den neuen Lehrplänen, die wir entwickeln, nicht nur Kinder unterrichten können, sondern auch Schulungen für Lehrer, Eltern, Sozialarbeiter und kirchliche Amtsträger anbieten können – für alle, die die zukünftigen Generationen mit unvergänglichen Werten beeinflussen werden. Unser Ziel ist es, Kinder aus Randgruppen (mit besonderen Bedürfnissen, Waisen, aus Roma-Gemeinschaften, armen Familien) mit qualitativ hochwertiger Bildung zu erreichen und ihnen die Chance zu geben, im Leben erfolgreich zu sein, ihre Berufung zu finden und zu leben. Wir blicken mit Hoffnung und Glauben in unsere Zukunft und bitten Sie, uns weiterhin zu unterstützen!

Nochmals vielen Dank, dass Sie uns im Jahr 2020 begleitet haben und für all Ihre Gebete und Ihre großzügige Hilfe!!! Wir hoffen, Sie hatten ein schönes Weihnachtsfest. Gott segne Sie im Jahr 2021!