Die Coronahilfe des nehemia teams, gefördert durch „Sternstunden“, bringt Hoffnung für ehemalige Heimkinder und deren Familien in Transkarpatien, Ukraine.

Bedingt durch den Lockdown sind staatliche Kinderheime vorübergehend geschlossen. Die Kinder mussten zurück in ihre Ursprungsfamilien in teilweise katastrophale Verhältnisse. Unsere nehemia Mitarbeiter in Uzghorod/Ukraine versorgen mit vielen Ehrenamtlichen seit Mitte Juni ca. 500 besonders bedürftige Familien mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln sowie Aufklärungsmaterialien hinsichtlich Covid-19. Die Familien gehören größtenteils zur Gruppe der Roma. Die großzügige Unterstützung des „Sternstunden e.V.  – Wir helfen Kindern“ sowie die privaten Spenden für unseren Corona Solidaritätsfond haben dieses Notstandsprogramm ermöglicht.

Die Freude in den Familien über die Notstandsversorgung ist groß, denn viele sind Tagelöhner, die durch Corona ihre Arbeit verloren haben oder vorher schon arbeitslos waren. Es konnten Lebensmittel und Hygieneartikel im Wert von 19.000€ eingekauft werden. Auch in den nächsten beiden Monaten werden diese Familien besucht. 

Im Namen unserer ukrainischen Mitarbeiter bedanken wir uns ganz herzlich für Eure regelrecht “not-wendige” Unterstützung.