Das Miteinander fördern – über kulturelle und nationale Grenzen hinweg  

Ein Tagesseminar für Multiplikatoren: Mitarbeiter aus deutschen sowie ausländischen Kirchengemeinden, christlichen Werken und der Integrationsarbeit. 

Samstag 19.10.2019, 9:30-17:00 Uhr in den Räumen der Gemeinde Vaterhaus,

Dieselstr. 77, Eingang 5/2. Stock 90441 Nürnberg

 

Unsere Welt ist voller ethnischer und religiöser Konflikte. Auch bei uns in Deutschland treten diese vermehrt zu Tage: Deutsche-Geflüchtete, Araber-Juden, Russen-Ukrainer, Kurden-Türken, Iraner–Syrer, um nur einige zu nennen. Aber auch jeder von uns trägt persönliche Vorbehalte gegenüber bestimmten Volksgruppen in sich. Frieden und Versöhnung gehören zum zentralen Auftrag der christlichen Gemeinde. Dies kann bedeuten, dass wir persönliche Ängste und Reserviertheit überwinden und Schritte gehen, in denen wir über ethnische und kulturelle Unterschiede hinweg zu Brückenbauern zwischen Kulturen und Nationalitäten werden. Dazu soll dieses Seminar anregen und praktische Hilfen geben.

Impulsvorträge, persönliche Berichte und Gesprächsrunden werden nicht nur Anstöße geben und Mut machen, für ein friedliches, versöhntes, Kultur- und Nationalitäten übergreifendes Miteinander im persönlichen Umfeld.

 

Mit dabei:
Maala und Evan Thomas (Leiter einer messianisch jüdischen Gemeinde in Israel) und Salwa und Nihad Salman (arabischer Pastor in Bethlehem).

Zur Deckung der Unkosten wird eine Kollekte erhoben.

Weitere Informationen und verbindliche Anmeldung mit Namen, Anschrift, Email und Telefon bis zum 10. Oktober 2019 an office@nehemia-team.de